1967 wurde ich im afrikanischen Johannesburg geboren und mit 5 Jahren nach Deutschland importiert. In der Waldorfschule verbrachte ich eine gemütliche Schulzeit, bis es mit ca. 17 Jahren anderes für mich zu tun gab.

Als engagierter Elektro-Musiker trieb mich 1986 das Bedürfnis nach einem eigenen Musikvideo und die finanzielle Situation in die Arme der Video-Postproduktions-Szene.

Ein beinhartes Praktikum in London öffnete mir die Tür zur Hamburger Firma Trilion und von da weiter zum Filmhaus München. Zu der Zeit die beste Adresse im Werbefilmgeschäft. Das mangelnde Freizeitangebot der gleichnamigen Stadt erlaubte mir die vollkommene Konzentration auf meine Arbeit als Editor mit fliessendem Übergang in das Fach der Regie.

Erste Musikvideos, die zu internationalen Auszeichnungen führten, motivierten den Produzenten „Bulle“ Berndt zu weiteren Aufforderungen in die Richtung der Werbefilm-Regie (1988). Von da führte ein steiniger Weg zu verschiedenen Filmproduktionen im In- und Ausland, der immer mal wieder durch Preise versüsst wurde (u.a. Cannes: Silber und Bronze, ADC: 2 x Gold).

Aufgaben aus dem TV-Design für premiere, ARD, ZDF und Auftritte als Dozent für den ADC, sowie leidenschaftliches rum hantieren mit musikalischen Aufgaben, sorgten ausserdem immer wieder für eine willkommene Abwechslung.

Die Entwicklung und das Interesse für Architektur, Kunst und Popkultur führten zwangsläufig zu der Gründung des Labels qi.tv, das „Ambient Motion Pictures“ produzierte und veröffentlichte.

Und um meinem Drang nach persönlicher Entwicklung weiterhin gerecht zu werden, arbeite ich zur Zeit auch an Branded Entertainment Formaten und einem Videoportal im Rahmen eines StartUps.